Nachwuchspolitiker simulieren bei „Jugend und Parlament“ die Gesetzgebung

24.05.2017

Bundestagsmandat für vier Tage

Vom 27. bis 30. Mai 2017 findet im Deutschen Bundestag die Veranstaltung „Jugend und Parlament“ statt. 315 Jugendliche aus dem gesamten Bundesgebiet stellen in einem Planspiel das parlamentarische Verfahren nach. Als Kieler CDU-Bundestagsabgeordneter habe ich einen Teilnehmer aus Kiel nominiert. Er blickt dem Berliner Planspiel mit großer Vorfreude entgegen. Zu Beginn der Sitzungswoche des Deutschen Bundestages wird es dann auch die Möglichkeit für einen direkten Austausch zwischen uns geben. Hierauf freue ich mich bereits, da  auch wir „Berufspolitiker“ von den alternativen Perspektiven der Jugendlichen auf den Politikbetrieb noch etwas dazu lernen können. Nicht zuletzt freue ich mich auch darüber, dass wir mit Veranstaltungen wie dem Planspiel auch das Interesse junger Generation an der politischen Mitgestaltung stärken.

So werden die Teilnehmer ab dem Wochenende vier Tage die Rollen von Abgeordneten übernehmen und verschiedene Gesetzesinitiativen simulieren. Zur Debatte stehen Entwürfe zur Festschreibung von Deutsch als Landessprache im Grundgesetz, zur Einführung bundesweiter Volksabstimmungen, zur Ausweitung der Beteiligung deutscher Streitkräfte an einer EU-geführten Militäroperation im fiktiven Staat Sahelien sowie zur Verbesserung des Tierschutzes in der Landwirtschaft. Die Jugendlichen im Alter von 17 bis 20 Jahren lernen dabei die Arbeit der Abgeordneten kennen – in Landesgruppen, Fraktionen, Arbeitsgruppen und Ausschüssen. Bei der abschließenden Debatte im Plenarsaal werden 48 Redner aus allen Spielfraktionen ans Pult treten und versuchen, Mehrheiten für ihre politischen Anliegen zu gewinnen.